Folge Last Day of June Switch Test des GameFeature Podcasts

Last Day of June Switch Test

Über Folge Last Day of June Switch Test

Last Day of June ist ein wunderschönes Adventure, welches bereits für PC und PlayStation 4 letzten Sommer veröffentlicht wurden. Damals kam ich tatsächlich nicht in den Genuss des Spiels und war umso gespannter, es auf der Switch zu erleben. Von Anfang an wird man als Spieler in die sehr emotionale Geschichte gezogen und erlebt eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle. Glück, Zorn, Angst und vieles weitere erleben wir aufgrund eines tragischen Unfalls, der das Leben verändert. Doch die Möglichkeit, Geschehnisse rückgängig zu machen um die Vergangenheit zu verändern, hält uns wahrlich bei der Stange. Eine wunderschön und künstlerisch beeindruckend gestaltete Welt in Form von einer Art Knetmännchenoptik, im Zusammenspiel mit einem schönen Soundtrack, verschafft uns zeitweise Gänsehaut. Das Spiel kommt komplett ohne Sprache aus, und wird nur ab und an durch simsähnliche Laute in die richtige Richtung gebracht. Besonders beeindruckend ist es, dass man die Figuren auch ohne Sprache komplett versteht und die Intention dahinter deuten kann. Hinter dem künstlerischen hohen Wert des Spiels liegen leider nur leichte Rätsel, die einen wenig fordern. Auch ist das Spiel recht kurz geraten. Dennoch sollte man das eher als Erlebnis sehen, das uns wahrlich aufzeigt, wie nah Glück und Unglück oftmals zusammen liegen.

Neueste Folgen aus dem GameFeature Podcast

Die meisten gehört aus dem dem GameFeature Podcast

Ähnliche Folgen